Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.


 

Beratung bei unerfülltem Kinderwunsch

Die höchste Fruchtbarkeit der Frau liegt zwischen dem 15. und 25. Lebensjahr, nimmt danach kontinuierlich ab und endet mit dem Eintritt in die Wechseljahre.

Die natürliche Fruchtbarkeit des Mannes nimmt ab dem 40. Lebensjahr langsam ab, kann in Einzelfällen jedoch bis ins hohe Alter bestehen bleiben.

15 - 20% aller Paare haben Probleme, sich ihren Kinderwunsch zu erfüllen. Von Unfruchtbarkeit (Sterilität) ist jedoch erst die Rede, wenn bei regelmäßigem Geschlechtsverkehr innerhalb von 1 - 2 Jahren keine Schwangerschaft eingetreten ist.

Wir beginnen mit der Diagnostik bei Frau und Mann, wenn es nach einem Jahr Kinderwunsch zu keinem Eintritt einer Schwangerschaft gekommen ist.

Diagnostik bei der Frau

Vor Behandlung der weiblichen ungewollten Kinderlosigkeit (Sterilität) ist eine umfassende Abklärung erforderlich.

Ursachen können sein:

  • Hormonstörungen
  • Veränderungen der Gebärmutter (Myome)
  • Veränderungen der Gebärmutterhöhle
  • Endometriose ( versprengte Inseln von Gebärmutterschleimhaut außerhalb der Gebärmutterhöhle)
  • Veränderungen in den Eileitern

Zur Abklärung der einzelnen Ursachen sind folgende Maßnahmen hilfreich:

  • Blutentnahme in bestimmten Zyklusphasen
  • Ultraschalluntersuchungen
  • Gebärmutterspiegelungen
  • Bauchspiegelungen

    Diagnostik beim Mann

    Bei der Diagnostik des Mannes benötigen wir die Hilfe von Andrologen.

    Diese Spezialisten sind meistens Urologen oder auch Dermatologen.

    Therapieoptionen und Kosten

    Wenn die Ursachen des unerfüllten Kinderwunsches im hormonellen Bereich liegen, kann durch gezielte Hormontherapie unter Beobachtung der Eizellreifung im Ultraschall (Zyklusmonitoring) häufig schon ein Erfolg erzielt werden.

    Diese Behandlung führen wir in unserer Praxis durch.

    Bei Vorliegen von Myomen oder Trennwänden in der Gebärmutterhöhle kann eine operative Entfernung mittels Gebärmutterspiegelung erforderlich sein.

    Bei einem Verschluß der Eileiter oder Störungen der männlichen Fruchtbarkeit ist eine direkte Vorstellung in einem Kinderwunschzentrum zu empfehlen.

    Die Leistungen im Bereich der Kinderwunschbehandlung werden von den gesetzlichen Krankenkassen nicht im vollen Umfang übernommen.

    Wir beraten Sie gern.